We Ruin Eier

Eine deutsche Person isst im Schnitt ca. 230 Eier pro Jahr – einige davon wahrscheinlich jetzt, zur Osterzeit. Aber damit so viele Eier gegessen werden können, müssen Legehühner auch einige Eier produzieren. Momentan bedeutet das oft „Fließbandarbeit“ für die Hennen und den Tod für männliche Küken. Ob und welche Eier man mit gutem Gewissen überhaupt noch kaufen kann, warum Lara nach der Folge das Gefühl hat, sich bisher etwas vorgemacht zu haben und was das alles mit dem Kartellamt zu tun hat, hört ihr in dieser Folge. Bei iTunes, Spotify oder hier.

Legehennen und Haltungsformen 

Mit dieser Suchmaschine kannst du rausfinden, wo dein Ei herkommt – inklusive Fotos vom jeweiligen Betrieb. Der NDR gibt hier einen Überblick über die verschiedenen Haltungsformen von Legehennen. Utopia gibt eine Kaufberatung für Eier. Wie viele Eier in Deutschland verbraucht werden und aus welcher Haltungsform sie kommen, hat das Bundesamt für Statistik erhoben.

Das Y-Kollektiv hat eine Doku zum Thema Massentierhaltung gemacht, bei der sie gemeinsam mit der Soko Tierschutz nachts Ställe inspizieren. Eine Studie über die Gesundheit von Legehennen bei Bodenhaltung findet ihr hier. Warum die Kontrollen der Legehennenbetriebe oft nicht funktionieren, schreibt der Focus.

Hier wurde verkündet, dass Käfighaltung in Deutschland bis 2025 vollständig abgeschafft werden soll. Momentan ist die sogenannte Kleingruppenhaltung noch erlaubt.

In dieser Doku mit dem fantastischen Titel „Die Eierlüge“ wird unter anderem gezeigt, warum selbst Eier aus Bio- und Freilandhaltung nicht immer so geil sind und der Marktcheck hat festgestellt, dass die Bioeier von Aldi aus ungeilen Betrieben in den Niederlanden kommen.

Verarbeitete Eier:

Bei verarbeiteten Eiern entfällt die Kennzeichnungspflicht, aus welcher Haltungsform die Eierkommen. Der Tierschutzbund und die Albert-Schweitzer-Stiftung haben Unternehmen, Bäckereien und sonstigen Lebensmittelhersteller gefragt, was für Eier sie verwenden und Übersichten erstellt.

Männliche Küken:

Die SZ fasst die Situation der männlichen Küken von Legehennen zusammen. Zweinutzungshühner könnten eine Lösung für dieses Problem sein, schreibt die Welt. Eine andere Lösungsidee wird momentan von Rewe gestestet. Das In-Ovo-Verfahren bestimmt bereits im Ei das Geschlecht der Küken. Diese Eier können dann aussortiert werden. Die Bruderhahn-Initiative, die Eier verkaufen, bei denen sie die männlichen Küken mitaufziehen, ist kein Fan von diesem neuen Verfahren.

Vegane Perspektive:

Warum man Eier nicht essen sollte und was Eier überhaupt sind, erklärt der VeggieWorld Podcast. Kurze, prägnante Gründe  für Menschen keine Eier zu essen findet ihr bei veganblatt. Was man statt Eiern fürs Kochen, Backen & Essen verwenden kann, erfahrt ihr bei Utopia.

Fun Facts:

Infos zu der Genießbarkeit anderer Eier, wie z.B. von Reptilien findet ihr hier.

Was ist ein Ei? 

Wie genau ein Hühnerei entsteht könnt ihr bei W wie Wissen nachlesen. Was der rote Punkt im Eigelb ist, erfahrt ihr bei der Augsburger Allgemeinen. Einen kurzen Überblick darüber wie viele Eier Hühner legen, hat Focus Online. 

Umwelt: 

Wie viel Wasser welche Lebensmittel verbrauchen, könnt ihr bei Focus Online und  Presseportal nachschauen.

Gesundheit:

Die teilweise abstrusen Gründe, warum Eier gesund / ungesund sind (aus dem Quiz) hat Taiina  von Apotheken Umschau, Stern, fitbook, Wunderweib, & vom Bundeszentrum für Ernährung. Warum ein Veganer Fleischesser sympathischer finden kann als Vegetarier*innen steht in diesem Leserartikel der Zeit. 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s